| Stadt-Informationen EURIP Cities

Sitemap

Taufe der Rainbow Warrior III / Neues Greenpeace-Flaggschiff setzt ökologische Maßstäbe

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten Übersicht

Artikel suchen

title

Surftipps

Surftipps
ID: f786d20f61122792ed76d63efd0448f9
Taufe der Rainbow Warrior III / Neues Greenpeace-Flaggschiff setzt ökologische Maßstäbe (Energie und Umwelt)

Taufe der Rainbow Warrior III / Neues Greenpeace-Flaggschiff setzt ...

Taufe der Rainbow Warrior III / Neues Greenpeace-Flaggschiff setzt ökologische Maßstäbe

Berne (ots) - Mit der Taufe der Rainbow Warrior III stellt
Greenpeace heute sein neues Kampagnenschiff vor. Es ist eines der
umweltfreundlichsten seiner Klasse: Mit fünf Segeln, insgesamt 1300
Quadratmetern Segelfläche, ist das 58 Meter lange Schiff 14 Knoten
schnell. Nur bei ungünstigen Wetterbedingungen kommen verbrauchsarme
Dieselmotoren zum Einsatz. Trinkwasser wird aus dem Meer gewonnen,
das Abwasser an Bord wieder aufbereitet. Alle Materialien sind nach
Umweltaspekten ausgesucht: So wurden beispielsweise kein PVC und
Tropenholz verbaut. Die Rainbow Warrior III verfügt über vier
Schlauchboote und einen Hubschrauberlandeplatz. Das Kampagnenschiff
wird zunächst in amerikanischen Gewässern eingesetzt.

"Auch mit der Rainbow Warrior III werden wir weltweit gegen
Umweltzerstörung aktiv", sagt Kumi Naidoo, Geschäftsführer von
Greenpeace International. "Das neue Schiff ist ein Versprechen, dass
wir uns auch weiterhin für eine grüne und friedliche Zukunft
einsetzen."

Seit der ersten Kampagne gegen Atomwaffentests auf den
nordpazifischen Aleuten sind Greenpeace-Aktivisten auf den Meeren
aktiv. Von Greenpeace-Schiffen fuhren Aktivisten in Schlauchbooten
vor die Harpunen der Walfänger, stoppten das Versenken von giftigem
oder radioaktivem Müll oder protestierten gegen den Transport von
illegal geschlagenem Tropenholz.

100.000 Spender finanzierten das neue Kampagnenschiff

Der Bau der Rainbow Warrior III wurde durch über 100.000
Einzelspenden finanziert. Dabei konnten die Spender festlegen, für
welches Schiffsteil oder welchen Einrichtungsgegenstand ihr Geld
verwendet werden sollte. Insgesamt hat das Projekt rund 23 Millionen
Euro gekostet. Als Dank an die Förderer kommt die Rainbow Warrior III
zunächst an die europäische Küste. In Hamburg kann das Schiff am 22.
und 23. Oktober 2011 an der Überseebrücke besichtigt werden. Weitere
Stationen sind Amsterdam, London und Kopenhagen.

Die neue Rainbow Warrior III ersetzt die Rainbow Warrior II, die
22 Jahre Teil der Greenpeace-Flotte war. Die erste Rainbow Warrior
wurde durch einen Bombenanschlag der französischen Regierung im Jahr
1985 versenkt. Die Rainbow Warrior II wurde im September 2011 an die
humanitäre Organisation "Friendship" übergeben und in "Rongdhonu",
("Regenbogen" auf bengalisch) umbenannt. Als schwimmendes Krankenhaus
bring sie nun Hilfe in Gegenden, die bereits heute von den
Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind.

Achtung Redaktionen: Für Rückfragen erreichen Sie
Greenpeace-Schiffsexperte Dr. Christian Bussau unter Tel. 0171-8780
805, oder Pressesprecher Patric Salize unter Tel. 0171-8780 828.
Fotos bekommen Sie ab 15 Uhr unter Tel. 040-30618-377. Videomaterial,
auch zum Download vom ftp-Server, unter Tel. 0175-5891 718. Weitere
Informationen sowie ein Webzine zum Bau der Rainbow Warrior unter:
http://www.greenpeace.de/ueber_uns/schiffe/rainbow_warrior_iii/
Nachrichten Interaktiv
Interaktiv Artikel bearbeiten
Artikeldetails
Kategorie
Energie und Umwelt
Lokaler Bezug des Artikels
Deutschland
Berne (Niedersachsen) Informationen zu Berne
Urheber des Artikels
Greenpeace e.V.
zur Autorenhomepage
Ähnliche Nachrichten

Bundeswirtschaftsministerium steigert Sicherheit der Gasversorgung

Energie und Umwelt 2015-12-17 10:10:50

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute Eckpunkte für Maßnahmen zur weiteren Steigerung der Erdgasversorgungssicherheit (PDF: 36 KB) veröffentlicht. Bundesminister Gabriel: "Mit den heute vorgestellten Eckpunkten wollen wir das bereits heute sehr hohe Niveau der Gasversorgungssicherheit in Deutschland weiter stärken und verbessern. Wir gehen den Weg, die ...

NABU: Biosphärenreservat am Tanasee in Äthiopien eröffnet

Energie und Umwelt 2015-12-05 10:10:29

Tennhardt: Feierlichkeiten unterstreichen internationale Bedeutung des größten Süßwassersees des Landes Der NABU hat am heutigen Freitag gemeinsam mit der amharischen Regionalregierung das neue Tanasee-Biosphärenreservat im Nordwesten Äthiopiens offiziell eingeweiht. Im Juni wurde die Region nach nur drei Jahren Vorarbeit des NABU und seiner Partner von der UNESCO offiziell in das Weltnetz ...

Energieeffizienz großer Heizanlagen auf dem Prüfstand - Kooperation von TÜV NORD, HAW und Umweltbehörde

Energie und Umwelt 2015-12-01 10:10:07

Hamburg: Erreichen energetisch sanierte Heizungsanlagen die geplante Energieeinsparung? In einem gemeinsamen Projekt mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie (BUE) und dem Ingenieurbüro Ratiocalor will TÜV NORD die Energieeffizienz großer Heizungsanlagen in Stichproben realitätsnäher bewerten und Optimierungspotentiale ...

EU-Energieunion: Kommission setzt auf Effizienz und Gas - Kommission legt zweideutigen Fortschrittsbericht zu ...

Energie und Umwelt 2015-11-19 10:10:16

Die EU-Kommission hat heute ihren ersten Bericht zum "Zustand der Energieunion" vorgelegt. Kurz vor den internationalen Klimaverhandlungen in Paris sendet sie damit zweideutige Signale zum klimaverträglichen Umbau des europäischen Energiesystems. "Die EU-Kommission macht nur halbherzige Pläne, um ihre großen Worte zur europäischen Energiewende in die Tat umzusetzen. Wir begrüßen die ...

Umweltschützer warnen vor Glaubwürdigkeitsverlust durch Abgasskandal - Greenpeace-Aktivisten empfangen ...

Energie und Umwelt 2015-11-10 10:10:06

Für ehrliche Messbedingungen und -werte bei Abgastests protestieren Greenpeace-Aktivisten heute am Haupteingang des VW-Werkes in Wolfsburg. Die Kletterer haben das VW-Logo über dem Werkstor in ein CO2-Zeichen verändert und daneben ein Banner mit der Aufschrift "Das Problem" gehängt. Mit ihrer Aktion fordern die Umweltschützer von dem heute in Wolfsburg tagenden VW-Aufsichtsrat mehr ...