| Stadt-Informationen EURIP Cities

Sitemap

Wie beeinflusst der Wandel im Energiesektor die Landschaften Europas?

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten Übersicht

Artikel suchen

title

Surftipps

Surftipps
ID: a470b4013a88a85cc3f92cf288fbd1b2
Wie beeinflusst der Wandel im Energiesektor die Landschaften Europas? (Bildung und Kultur)

Wie beeinflusst der Wandel im Energiesektor die Landschaften Europas?

Wie beeinflusst der Wandel im Energiesektor die Landschaften Europas?

Durch die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien und den fortdauernden Abbau fossiler Energieträger wie Braunkohle und Schiefergas verändern sich Europas Landschaften. Die Wahrnehmung und Gestaltung dieser Entwicklungen stehen im Mittelpunkt der internationalen Konferenz "Energy Landscapes: Perception, Planning, Participation and Power" der Landscape Research Group. Sie findet vom 16. bis 18. September 2015 in Dresden statt.

Der Call for Papers ist auf der Internetseite zur Tagung (http://lrg2015.ioer.info) veröffentlicht. Dort können bis 28. Februar Vorschläge für Vorträge in englischer Sprache eingereicht werden. Auch Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlerinnen sind gefragt.

Organisiert wird die Konferenz vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden und drei weiteren Partnern. Die Tagung richtet sich an Studierende sowie Vertreter und Vertreterinnen aus Praxis und Wissenschaft. Die Hauptvorträge halten renommierte Energie- und Landschaftsforscher wie Maarten Wolsink von der Universität von Amsterdam/Niederlande, Patrick Devine-Wright von der University of Exeter/UK und Don Mitchell von der Syracuse University/USA.

Ansprechpartner im IÖR:
Dr. Markus Leibenath, Telefon: (0351) 46 79-285, E-Mail: M.Leibenath[im]ioer.de


Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.
Weberplatz 1
01217 Dresden

Telefon: + 49 (0)351 46 79 0
Telefax: + 49 (0)351 46 79 212

Mail: info[im]ioer.de
URL: http://www.ioer.de
Nachrichten Interaktiv
Interaktiv Artikel bearbeiten
Themenwolke
Artikeldetails
Kategorie
Bildung und Kultur
Lokaler Bezug des Artikels
Deutschland
Dresden (Sachsen) Informationen zu Dresden
Urheber des Artikels
(pressrelations)
zur Autorenhomepage
Ähnliche Nachrichten

Deutsch-französische Klimasatelliten-Mission MERLIN beim Klima-Gipfel in Paris vorgestellt

Bildung und Kultur 2015-12-09 10:10:14

Bei einem bilateralen Treffen anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris wurde heute die deutsch-französische Klimasatelliten-Mission MERLIN vorgestellt. Im französischen Pavillon in Paris betonten Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Koordinatorin der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, und Thierry Mandon, ...

Verfahrenseröffnung ist gute Nachricht

Bildung und Kultur 2015-12-08 10:10:28

Das Bundesverfassungsgericht hat das Verbotsverfahren gegen die rechtsextreme NPD eröffnet. Dazu erklärt der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Matthias Höhn: Voraussichtlich am 1. März 2016 wird das Bundesverfassungsgericht mit der Verhandlung über ein Verbot der rechtsextremen NPD beginnen. Dies ist eine gute Nachricht und es wurde auch langsam Zeit. Das Verbotsverfahren ist ...

Pyrrolizidinalkaloide in Lebensmitteln: Eine Herausforderung für Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Bildung und Kultur 2015-12-05 10:10:40

16. BfR-Forum Verbraucherschutz zu Minimierungsstrategien bei Lebens- und Futtermitteln In verschiedenen Forschungsprojekten und bei Untersuchungen der Überwachungsbehörden der Bundesländer wurden zum Teil hohe Gehalte an Pyrrolizidinalkaloiden in verschiedenen Lebens- und Futtermitteln nachgewiesen. Aufgrund ihres krebserzeugenden Potenzials sind insbesondere 1,2-ungesättigte ...

Klima-Risiko-Index: Serbien, Afghanistan sowie Bosnien und Herzegowina 2014 am stärksten von Wetterextremen betroffen

Bildung und Kultur 2015-12-04 10:10:18

Langfrist-Index: Klimarisiken für arme Länder weiterhin am größten, aber Deutschland stärker betroffen als jede andere Industrienation / Germanwatch: Index unterstreicht Notwendigkeit eines starken Abkommens Serbien, Afghanistan sowie Bosnien und Herzegowina waren im vergangenen Jahr am stärksten von Extremwetterereignissen betroffen. Dies ist ein Ergebnis des Globalen Klima-Risiko-Index, ...

Außenminister Steinmeier zu den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Burkina Faso

Bildung und Kultur 2015-12-03 10:10:57

Zu den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Burkina Faso erklärte Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute (02.12.): Die Bevölkerung Burkina Fasos hat sich entschieden: für einen friedlichen, demokratischen Wandel. Erstmals in der Geschichte des Landes haben die Burkinerinnen und Burkiner am Wochenende in freien und transparenten Wahlen einen zivilen Präsidenten und eine zivile ...