| Stadt-Informationen EURIP Cities

Sitemap

"Angstkampagne nähert sich unterstem Niveau" / Industrieverband Agrar kritisiert Panikmache des "Umweltinstituts München" zu Glyphosat-Funden / ...

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten Übersicht

Artikel suchen

title

Surftipps

Surftipps
ID: 8e153d831ce06d0fdca448f592af93ff

"Angstkampagne nähert sich unterstem Niveau" / Industrieverband ...

"Angstkampagne nähert sich unterstem Niveau" / Industrieverband Agrar kritisiert Panikmache des "Umweltinstituts München" zu Glyphosat-Funden / ...

Frankfurt/Main (ots) - Mit ihrer heutigen Veröffentlichungen über
angebliche Funde von Glyphosat in deutschen Bieren haben sich die
Aktivisten des "Umweltinstituts München" nach Auffassung des
Industrieverbands Agrar e. V. (IVA) ein Eigentor geschossen. In dem
Bestreben, immer neue Horrormeldungen zu produzieren, haben sie sich
das falsche Genussmittel ausgesucht - denn am Beispiel von Bier lässt
sich die Panikmache plausibel und anschaulich widerlegen.

Nach Angaben des "Umweltinstituts" haben Analysen Glyphosatspuren
von 0,5 bis zu 30 Mikrogramm pro Liter Bier ergeben. Da die meisten
Menschen mit diesen Werten nichts anfangen können, setzen die
Aktivisten die Funde in Relation zum gesetzlichen Grenzwert für
Trinkwasser. Aber natürlich ist Bier kein Trinkwasser, sondern ein
alkoholhaltiges Genussmittel.

Wovor also warnt das "Umweltinstitut"? Nach Berechnungen des
Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) müsste selbst von der
Biersorte mit den höchsten gemessenen Glyphosat-Rückständen ein
Erwachsener rund 1000 Liter Bier - und zwar an einem Tag! - trinken,
um die als unbedenklich geltende Aufnahmemenge zu überschreiten. Und
in diesen Mengen genossen, wäre schon der Hauptbestandteil des Bieres
- Wasser nämlich - mit Sicherheit tödlich, was die ganze Absurdität
der Kampagne deutlich macht.

Wenn das "Umweltinstitut" in seiner Pressemitteilung verkündet,
ein "Stoff, der wahrscheinlich krebserregend ist, hat weder im Bier
noch in unserem Körper etwas verloren", so ist auch das
wissenschaftlich grober Unfug. Jeder weiß, dass im Bier je nach Sorte
zwischen 4 bis 8 Prozent Alkohol enthalten ist; nach der
IARC-Klassifizierung, auf die sich das "Umweltinstitut" beruft, ein
Stoff, der - ebenso wie das Sonnenbad oder der Verzehr einer
Bio-Bratwurst - als sicher krebserregend (Klasse 1) gilt. Glyphosat
hingegen rangiert - zusammen mit heißem Mate-Tee, dem Friseurhandwerk
oder rotem Fleisch - eine Stufe darunter (Klasse 2A).

"So wie dem Verbraucher der maßvolle Umgang mit Bier und Wein zu
empfehlen ist, wäre auch zu wünschen, dass sich das Umweltinstitut in
seiner Panikmache mäßigt. Bei Lichte betrachtet ist die Zielgruppe
für die aktuelle Angstkampagne sehr klein: Wer trinkt schon 1000
Liter Bier am Tag? Ich werde heute Abend nur einen Bruchteil davon zu
mir nehmen - aber mit Genuss und Verstand", kommentiert
IVA-Hauptgeschäftsführer Volker Koch-Achelpöhler.

Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) vertritt die Interessen der
agrochemischen Industrie in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern der
49 Mitgliedsunternehmen gehören Pflanzenschutz, Pflanzenernährung,
Schädlingsbekämpfung und Biotechnologie. Die vom IVA vertretene
Branche steht für innovative Produkte für eine moderne und
nachhaltige Landwirtschaft.
Nachrichten Interaktiv
Interaktiv Artikel bearbeiten
Themenwolke
Artikeldetails
Kategorie
Wirtschaft
Lokaler Bezug des Artikels
Deutschland
Frankfurt am Main (Hessen) Informationen zu Frankfurt am Main
Urheber des Artikels
Industrieverband Agrar e.V.
zur Autorenhomepage
Ähnliche Nachrichten

Die Sparkasse Mittelholstein wird für ihre Qualität in der Baufinanzierungsberatung ausgezeichnet (FOTO)

Wirtschaft 2016-03-02 10:10:50

{#image-title}München (ots) - Während sich in einigen Landstrichen Deutschlands der Neubau einer Immobilie kaum noch lohnt, da durch die deutlich geringeren Kaufpreise für Bestandsimmobilien der Neubau schon nach dem Einzug bei einem Verkauf nicht mehr das eingesetzte Geld ...

"all i need." - Grüntee-Erfrischungsgetränk nun auch in Deutschland / Bio, fairtrade, vegan / Leadprodukt einer neuen ...

Wirtschaft 2016-02-29 10:10:45

{#image-title}Krombach (ots) - In Österreich gegründet und mit bereits mehr als 3 Mio. verkauften Dosen und Flaschen überaus erfolgreich, startet "all i need." ab Februar 2016 endlich auch in Deutschland. Die Vertriebsrechte liegen bei der Drinks & More GmbH & Co. KG, einem ...

Paraden, Partys, Pubs: Irland-Fans feiern St. Patrick's Day - auch in Deutschland

Wirtschaft 2016-02-29 10:10:44

Frankfurt am Main (ots) - Millionen von Menschen auf der ganzen Welt werden für einen Tag zum Iren, stoßen mit einem Guinness auf den Nationalheiligen an und haben gemeinsam Spaß. Auch in Deutschland wird rund um den St. Patrick's Day am 17. März gefeiert. Ob Paraden an Land oder auf dem Wasser, Live-Musik in den Irish Pubs oder Kultur-Festivals in großen und kleinen Städten - Deutschland ...

Deutsche Biere mit Glyphosat belastet

Wirtschaft 2016-02-28 10:11:15

München (ots) - Deutsche Biere sind mit dem Pestizid Glyphosat belastet - das ergab ein heute veröffentlichter Test des Umweltinstitut München. Ein Labor hatte im Auftrag des Umweltinstituts Biere der 14 beliebtesten Biermarken Deutschlands auf Spuren des Unkrautvernichters hin untersucht und war bei jedem getesteten Produkt fündig geworden. Glyphosat ist der mit Abstand am häufigsten ...

Umweltinstitut mit zweifelhafter Bier-Studie / Arbeitsgemeinschaft Glyphosat: Aussagen sind ohne Substanz und dienen ...

Wirtschaft 2016-02-28 10:11:10

Frankfurt (ots) - Wenig überrascht nimmt die Arbeitsgemeinschaft eine neuerliche Studie, dieses Mal durch das Umweltinstitut München publiziert, zur Kenntnis. In einer ersten Stellungnahme äußern sich die Hersteller des Wirkstoffes Glyphosat skeptisch zur Belastbarkeit und sehen große Ungereimtheiten. So liefern die Studienautoren keine Hintergrundinformationen, mit deren Hilfe der ...